Sorgen für mehr Freude-spüren, Bewußt-sein, Lebendigkeit und Intensität !
Beziehung, Partnerschaft, Ehe, Familie, Schule und Erziehung, Gesundheit, Krankheit, Schmerzen und Krisen, Arbeit und Freizeit, Spiritualität, Sinn, Suche und Wege -  Hier: denken und spueren

Zurück ] Home ] Weiter ]  

[ Inhalte ]   [ Med.Gehen  ]   [ Med.Laufen ]    [ Autor  ]   [ Infos / Links ]

 

   

Denken und Spüren

Kopf und Körper  -  Entscheiden

 

Denken und Spüren (Kopf und Körper) sind lebenswichtige, je eigenständige, gleich-berechtigte und gleich-wichtige Berater. Doch entscheiden, was ich im Einzelfall wie machen will, muss immer ich. Ich bin auch für die Konsequenzen meines Handelns und Verhaltens (für mich) selbst verantwortlich.

 

 

Das Denken (Beachten, Bewusst-werden, Einfälle, Ideen) hilft mir, zu überlegen, zu planen und abzuwägen, auch mir vorzustellen, wie das sein und sich auswirken könnte (Vorannahmen).

Dann handle, probiere, tue ich - beteilige ich mich mit dem entsprechenden Verhalten.

Daraufhin spüre ich die Wirkungen.

Nun kann ich entscheiden, ob ich mein Handeln / Verhalten so lassen oder modifizieren will.

 

Das gilt auch dann, wenn der Kreislauf mit dem Spüren beginnt.

Ich spüre (Wohl-fühlen, entspannte Ruhe, Freude, Schmerzen, Kummer, Krankheiten, Streit usw.).

Nun kann ich die Situation überdenken und

Neues bzw. Veränderungen probieren.

Mit dem Spüren (besseres Gefühl, Verbesserung für mich insgesamt) kann ich den Erfolg meiner Bemühungen überprüfen.

Und letztlich entscheide wieder ich, ob ich mein Handeln / Verhalten nun so lassen oder weiter verändern / verbessern will.

 

Gehen tut es letztlich immer um mehr Freude, Wohl-fühlen und Intensität "spüren". Deshalb ist es auch so wichtig, jedes Handeln gleichzeitig auch mit dem Spüren zu begleiten, also aufmerksam wahrzunehmen: "Wie mache ich es gerade, was spüre ich jetzt, wie tut mir das? Bedeutet das eher mehr oder eher weniger entspanntes Wohl-fühlen - alleine und mit anderen zusammen?"

Das Maß des "spürbaren" Wohl- und Zufrieden-fühlens bestimmt das Lebens-Gefühl und damit die eigene Lebens-Qualität.

 

Newsletter Nr. 103 v. 26.05.09 > Entscheidungen 

Thema der Woche ab 10.07.11  (04.06.05)    Starke Gefühle (Wut, Ärger, Liebe, Euphorie usw.) verleiten oft zu übereiltem und gedanken-losem Handeln, mit anschließend bösem Erwachen (aus diesem Rausch der Gefühle). - Was fehlte, war die Gleichzeitigkeit, die Balance von Denken und Spüren. - 'Sowohl - als auch', nicht 'entweder - oder'!

siehe auch:   Entscheiden   Spüren1 (Aufpassen ..)  

 

Texte unter "D" D-Fundgrube Dafür  Denken und Spüren
Dialog  2 Dialog  3  Die Schuhe Du darfst    

 

verstreute "D"-Texte dagegen -> X/Y-Fugr. damit1 -> Start damit2 -> Z-Ende
Dissonanzen -> F-Fugr. Druck -> Zit.31 Du inter.. -> Partnsch.  

 

  Stand:   siehe Home              [ Inhalte ]         Zurück ] Home ] Weiter ]

 
|----->
  Zu den Fundgruben (= jeweils erste Seite unter den Buchstaben)

Start     AA     BB     CC     DD     EE     FF     GG     HH     III     JJ     KK     LL     MM     NN     OO
PP     QQ     RR     SS     TT      UU     VV     WW     X/Y     ZZ 


|----->  Zu den  Stichwortverzeichnissen

AA   BB   CC   DD   EE   FF   GG   HH   I-J   KK   LL   MM   N-O   P-Q   RR  
  SS   TT   UU   VV   WW   X-Z  
  

© Copyright:  Gerhard Salger 
Email:  g_salger[ät]alltagalschance.de    Internet:  http://www.abcgs.de/ 
(So kann die Email-Adresse im Internet nicht mehr automatisch ausgelesen werden.)

Besucher:
 
Counter